7.0 Punktwolken

7.01 Punktwolkenarten

Wie unterscheidet man verschiedene Arten von Punktwolken, und wie werden sie verwendet?

 

Es gibt zwei Haupttypen von Punktwolken: strukturierte und unstrukturierte Punktwolken.

Strukturierte Punktwolken werden von Scannern mit fester Position, so genannten terrestrischen Scannern, erfasst. Sie liefern Scandaten im branchenüblichen Dateiformat .e57.


Vorteile Nachteile
image.png


  • Präzise und hohe Punktdichte

  • Die Scannerpositionen werden registriert

  • Farbe und Reflektivität

  • Einstellbare Scanauflösung

  • Modellierung mit Hilfe von Panoramabildern


  • Große Dateien, längere Verarbeitung

  • Geringer Erfassungsgrad bei Elementen in der Höhe


Unstrukturierte Punktwolken sind nicht mit einer genauen Scannerposition verbunden. Die Punkte werden von einer Drohne oder einem (tragbaren) mobilen Gerät erfasst.


Vorteile Nachteile
image.png


  • Schnelle Erfassung, großer Scanbereich

  • Erfassung aus der Luft oder an schwer zugänglichen Stellen

  • Scan-Auflösung hängt von der Scan-Geschwindigkeit ab


  • Geringere Präzision und Punktdichte

  • Auflösung hängt von der Scangeschwindigkeit ab

  • Scannerpositionen sind nicht verfügbar

  • Keine Panoramen: die Punkte müssen vor der Modellierung speziell bearbeitet werden





7.02 Importieren einer Punktwolke

Punktwolken sind große Datenmengen. Um zu verhindern, daß Archicad seinen Arbeitsspeicher überlastet, wendet BIMmTool eine intelligente Methode an, um in Archicad nur das Notwendigste anzuzeigen und so eine komfortable Modellierung und Überprüfung Ihres Projekts zu gewährleisten.

Um den Import zu starten, wählen Sie den Befehl Punktwolken Import im BIMmTool-Menü,

image.png

image.png

oder klicken Sie auf das entsprechende Symbol in der BIMmTool-Palette.


Hinweis
Sie werden aufgefordert, Ihre Archicad-Projektdatei zu speichern, wenn Sie den Import mit einem neuen Projekt starten.

Beim Importieren einer Punktwolke erzeugt BIMmTool einen Satz von Ordnern für die Komponenten der Punktwolke. Die Bibliotheken werden in dem Ordner erstellt, in dem Ihr aktuelles Archicad-Projekt gespeichert ist.

image.png

Während des Importvorgangs wandelt es die .e57-Datei in Archicad-Objekte um. Es erstellt eine .gsm-Datei pro Kameraposition und bis zu acht verschiedene Punktwolkendarstellungen. Die .gsm-Dateien werden in der Punktwolkenbibliothek von Archicad gespeichert, und die .gspc-Dateien werden im Ordner BIMmTool Data/Point Cloud Data abgelegt.

image.png

Importieren einer strukturierten Punktwolke

image.png

Die Punktwolken-Ordner

image.png

BIMmNavigator zeigt die Punktwolke in voller Auflösung an. Er speichert die entsprechenden Daten in der Navigator-Punktwolkenbibliothek, die automatisch mit dem Projekt verknüpft ist, ohne den Archicad-Speicher zu belasten.

Archicad zeigt .gsm-Dateien an, die in der Punktwolkenbibliothek gespeichert sind.

Sie können den Pfad zu den Punktwolkenordnern in den allgemeinen Einstellungen von BIMmTool ändern.


Objektname

image.png

BIMmTool übernimmt automatisch den Objektnamen entsprechend den Ortsbezeichnungen. Wenn Sie eine bestimmte Namenskonvention für die Scans verwenden möchten, geben Sie diese im Importdialog ein.

Hinweis: 
Es ist jederzeit möglich, die Bezeichnung der Scannerpositionen nach dem Import in der Scanpositionsliste des BIMmNavigators zu ändern.


Positionieren der Punktwolke

image.png

Der importierte Punktwolkenursprung wird standardmäßig auf den Projektursprung gelegt. Wenn Sie den Punktwolkenursprung manuell festlegen möchten, aktivieren Sie die Optionsschaltfläche für Punktwolkenursprung festlegen.


Eine Archicad-Kamera hat keine Etagenzuordnung. Daher müssen Sie eine Ursprungsgeschoss für den Import auswählen.



Sperren der Punktwolke

image.png

Nach dem Importieren der Punktwolken sollten Sie die Punktwolkenobjekte und die platzierten Kameras sperren, um ein versehentliches Löschen oder Verschieben von Elementen zu vermeiden.


Hinweis: 
Um Scanpositionen in Archicad zu entsperren, wählen Sie sie aus und gehen Sie zu Bearbeiten » Sperren » Entsperren.


Ebene wählen

image.png


Sie können auch die Ebene angeben, die die Scandaten erhalten soll.



Sobald Sie die Optionen überprüft haben, klicken Sie auf Öffnen, um den Importvorgang zu starten.


Eine unstrukturierte Punktwolke importieren


Beim Importieren einer unstrukturierten Punktwolke gehen Sie in zwei Schritten vor. In Ergänzung zur vorherigen Methode müssen Sie einige zusätzliche Optionen angeben.


Importieren der Vorschau

image.png

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Import von unstrukturierten Dateien zu ermöglichen.

image.png

Wählen Sie Vorschau, damit BIMmTool die Größe der unstrukturierten Datei analysieren kann.


Klicken Sie auf Öffnen, um die Analyse zu starten.

image.png

Den Import abschließen

 

Sobald die Punktwolkenvorschau importiert ist, rufen Sie den Befehl BIMmTool-Menü > Punktwolken Import erneut auf und wählen die gleiche .e57-Datei aus. BIMmTool erkennt sie und schaltet zusätzliche Parameter frei.

image.png


image.png

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Punktwolke zur leichteren Verarbeitung in Blöcke zu unterteilen.

image.png

Überprüfen Sie die Größe dieser Blöcke. Die Anzahl der Scans wird angepasst.

 

Klicken Sie erneut auf Öffnen, um den Import der Punktwolke abzuschließen.



7.03 Modelldastellungs-Optionen

Sobald Ihre Punktwolke importiert ist, werden die Punkte in den verschiedenen Archicad-Fenstern angezeigt.

Sie können Ihre Arbeit beschleunigen oder präziser arbeiten; die BIMmTool Modellansichtsoptionen helfen Ihnen dabei, die Anzeige der Punktwolken in verschiedenen Entwurfssituationen in Archicad zu steuern.

Gehen Sie zu Dokument > Modelldarstellung > Modelldarstellungs-Optionen.

image.png

BIMmTool installiert einen zusätzlichen Abschnitt in Archicad Modelldarstellungs-Optionen Dialog: BIMmTool-Optionen.

image.png


image.png

Blättern Sie zwischen den fünf Seiten der BIMmTool-Modelldarstellungs-Optionen.


BIMmTool Messpunkt-Optionen

 

Blenden Sie die Messpunkte im Archicad 3D Fenster ein oder aus. Wählen Sie, ob sie als vereinfachtes oder als 3D-Symbol mit einer Fläche angezeigt werden sollen.

image.png

image.png

image.png
Einfache 3D 3D-Symbol mit Fläche

 

Im unteren Teil des Dialogfeldes können Sie das Aussehen des Grundrissesymbols der Messpunkte anpassen.

 

BIMmTool Punktwolken-Optionen

Auf dieser Seite können Sie die Darstellung der Punktwolke in den einzelnen Archicad-Fenstern steuern.

Hinweis: 
Die Punktwolke wird im BIMmNavigator immer mit der maximalen Auflösung angezeigt.

image.png

Aktivieren Sie die Sichtbarkeit der Punktwolke unabhängig voneinander in 3D, 2D (Grundriss) und in den Fenstern Schnitt/Elevation. Verwenden Sie die vier Dropdown-Menüs, um die Dichte der Punkte in den entsprechenden Ansichten zu verwalten. 

Achtung:
Je höher der Prozentsatz, desto länger dauert es, bis Archicad die Punktwolke anzeigt. Es ist am besten, die Punktwolke nur zur Modellprüfung oder zum Vergleich anzuzeigen.


image.png

Sie können eine eigene Auflösung für die vergleichende Kameraansicht von Archicad festlegen, die Sie beim Einschalten von In 3D anzeigen im BIMmNavigator starten.

image.png

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Grundrissanzeigebereich außer Kraft setzen, um die Anzeige der Punktwolke unabhängig von den üblichen Archicad-Einstellungen zu verwalten.


BIMmTool Punktwolken Optionen / Laserscanner Optionen

Ändern Sie die 3D-Darstellung der Scannerpositionen im Archicad 3D-Fenster. Diese Einstellung dient ausschließlich ästhetischen Zwecken und hat keinen Einfluss auf die Arbeit. Sie können den Scanpositionen einen 3D-Konturenstift zuweisen.